CE-Kennzeichen für Bauprodukte

Jetzt Beratung anfordern

CE-Kennzeichen für Qualität

Jetzt Beratung anfordern

Das CE-Zeichen und seine Bedeutung

Im Bereich der Produktsicherheit gibt es innerhalb der Europäischen Union eine Reihe bestimmter Normen und Zertifikate, die für den Vertrieb bestimmter Produkte von hoher Relevanz ist. Ein solches Merkmal ist durch EU-Verordnung 765/2008 gegeben, die Rede ist von der CE-Kennzeichnung. Durch diese Kennzeichnung erklären Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind“. CE ist hierbei gleichbedeutend mit der Europäischen Gemeinschaft, weshalb das CE-Zeichen bereits seit den 1980er-Jahren mit dem EG-Zeichen gleichgesetzt ist.

Ursprünglich wurde es mit dem Ziel eingeführt, einen freien Warenverkehr auch praktisch zu ermöglichen und dabei einheitliche, auf europäischen Standards beruhende Produktsicherheit zu gewährleisten. Zum 22. Juli 1993, als Änderungen bezüglich der Harmonisierungsrichtlinien veröffentlicht wurden, ist darauf die CE-Kennzeichnung entstanden.

Die CE-Kennzeichnung und ihre Merkmale

Eines der wesentlichen Merkmale der CE-Kennzeichnung ist es, dass es sich dabei nicht im herkömmlichen Sinne um ein Prüfsiegel handelt. Es ist vielmehr als bürokratisches Element zu sehen, als Verwaltungszeichen, mit dem der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte die sogenannte „Freiverkehrsfähigkeit“ gemäß den Regularien innerhalb des Europäischen Binnenmarktes ausdrückt.

Sind für die Inbetriebnahme oder aber den Vertrieb eines Produktes, einzelne oder mehrere EU-Richtlinien anzuwenden, ist eine CE-Kennzeichnung entsprechend zwingend zu erfolgen. Besondere Bedeutung hat das im Segment der technischen Produkte, denn hier gibt es seitens des Herstellers die Verpflichtung, selbständig nach relevanten EU-Richtlinien zu schauen und diese analog auch anzuwenden. Daraus ergibt sich eine Notwendigkeit, bei der Herstellung eines Produktes auch alle passenden EU-Richtlinien zu berücksichtigen und eine Produktbewertung anhand dieser Richtlinien vornehmen zu lassen. Die erfolgte CE-Kennzeichnung ist demnach als amtlicher Ausdruck dessen zu verstehen, dass alle EU-Richtlinien bei der Herstellung des Produktes berücksichtigt wurden, um dieses vertreiben zu dürfen.

Ausdrücklich handelt es sich bei dem in Deutschland regelmäßig verwandtem GS-Zeichen um keine alternative Kennzeichnung, die das CE-Zeichen ersetzen würde. Dies hängt unmittelbar mit den Richtlinien für das GS-Zeichen sowie das CE-Zeichen zusammen, die nicht einheitlich erfasst sind. Eine durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle durchgeführte Prüfung zur Erteilung einer CE-Kennzeichnung hat nach den Grundsätzen der EN ISO 12100: 2010 zu erfolgen. Kompetente Zertifizierungsstellen wie BM TRADA führen dabei eine normgerechte Risikobeurteilung durch, bei welcher es um die Grundsicherheit des Produktes geht.

Pflicht in der EU

Das CE-Zeichen ist Pflicht in der europäischen Union!

Standard der EU

Das CE-Zeichen entspricht dem europäischen Standard!

Risikobeurteilung

Mit dem CE-Zeichen ist auch eine Risikobeurteilung verbunden.

Ansprechpartner

BM TRADA – Ihr kompetenter Ansprechpartner!

Anwendungsbereiche der CE-Kennzeichnung

Jeder Hersteller oder Inverkehrbringer, welcher bestimmte Produkte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums vertreiben möchte, muss zwingend eine CE-Kennzeichnung vorweisen. Dies gilt auch für die Inbetriebnahme solcher Produkte. Der Europäische Wirtschaftsraum umfasst sämtliche 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie die über EFTA assoziierten Ländern, eine Ausnahme stellt die Schweiz dar. Die Eidgenossenschaft kennt keine Verpflichtung zum Ausweis der CE-Kennzeichnung, erkennt diese im Umkehrschluss aber an.

Besonderheiten gelten insbesondere für Medizinprodukte, die zunächst den „Grundlegenden Anforderungen“ entsprechend der Richtlinien 93/42/EWG (Anhang I) und 90/385/EWG (Anhang 1) genügen müssen. Diese zielen auf die Produktsicherheit an. Des Weiteren ist ein Nachweis über die medizinisch-technische Leistungsfähigkeit zu erbringen, die entsprechend der herstellerseitigen Zweckbestimmung gegeben sein muss. Prüfungen in diesem Bereich werden über Qualitätsmanagementsysteme gemäß EN ISO 13485 vorgenommen, identisch mit der älteren EN 29001.

Ausnahmen der CE-Kennzeichnung

Trotz der annähernd ganzheitlichen Betrachtung und Notwendigkeit der CE-Kennzeichnung, gibt es bis heute einige wenige Produktgruppen, die über eine CE-Kennzeichnung verfügen müssen. Hierzu zählen in erster Linie Verpackungen und Verpackungsabfälle, zudem werden für Teile der Schiffsausrüstung andere, speziell ausgelegte Kennzeichnungen erforderlich. Technische Arbeitsmittel sowie Verbraucherprodukte benötigen ebenso keine CE-Kennzeichnung für den Vertrieb innerhalb des Europäischen Binnenmarktes. Zuletzt zählt auch die Interoperabilität des Eisenbahnsystems zu jenen Wirtschaftsbereichen, für die kein CE-Zeichen erhältlich ist. Prüfrelevant sind auch hier eigenständige Regularien.

Bauprodukte durch die BM TRADA mit CE-Kennzeichnung versehen

BM TRADA ist Ihr Ansprechpartner für jegliche Belange im Umfeld der CE-Kennzeichnung, dem EU-weiten Standard und Pflichtkennzeichen. Unser Unternehmen verknüpft mit dem CE-Zeichen zugleich eine normgerechte Risikobeurteilung. Für die CE-Kennzeichnung für Bauprodukte bietet BM TRADA sechs verschiedene Systeme zur Auswahl.

System 1+

Zertifizierung in Form der Übereinstimmung von Produkten durch entsprechend angefertigte Auditingtests.

System 1

Zertifizierung in Form der Übereinstimmung ohne Durchlauf eines entsprechenden Auditingtests.

System 2+

Zertifizierung im Rahmen der Kontrolle von Herkunftsabläufen im Zuge einer nachträglichen Aufsicht alle betreffenden Abläufe.

System 2

Zertifizierung im Rahmen der Kontrolle von Herkunftsabläufen ohne eine nachträgliche Aufsicht.

System 3

Ersttypprüfung.

System 4

Ausschließliche Herstellerverpflichtung, ohne Einbeziehung von entsprechenden Zertifizierungsstellen.

BM TRADA als Ansprechpartner für Zertifizierungen

Die BM TRADA agiert seit vielen Jahren als weltweit gefragtes Unternehmen im Bereich der Produktzertifizierungen. In unserem Hause werden die verschiedensten Produkte entsprechend international anerkannter Normen und Standards zertifiziert. Wir sind eine unabhängige Zertifizierungsstelle und können auf jahrelange Erfahrung in den verschiedensten Bereichen der Zertifizierung zurückgreifen.

Kontaktformular

Sie möchten einen Beratungstermin vereinbaren? Oder Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann lassen Sie uns bitte jetzt ein Kontaktformular zukommen. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

BM TRADA Deutschland GmbH
Büro Stuttgart
Heilbronner Str. 150
70191 Stuttgart
Tel.: + 49 (0) 711 490 04 258

E-mail: info@bmtrada.de

*: Pflichtfeld